BBEn Newsletter
Wenn dieses Mailing nicht richtig angezeigt wird, klicken Sie bitte hier.
Kontakt Mitglied werden Spenden Facebook
BBEn Header

Liebe Freundinnen und Freunde der Bürgerenergie,

Bürgerenergie beteiligt die Menschen an der nachhaltigen Erzeugung von erneuerbarer Energie und stärkt damit die Partizipation der Bürgerinnen und Bürger innerhalb der Gesellschaft. Sie schafft zudem lokale Wertschöpfung und Arbeitsplätze vor Ort. Das Bündnis Bürgerenergie und die Deutsche Vernetzungsstelle für ländliche Räume (dvs) geben auf einer Kooperationsveranstaltung einen Einblick in die aktuelle Situation der Bürgerenergie und ihre Möglichkeiten für den ländlichen Raum. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer erwartet am 30. und 31. August in Emsdetten (Kreis Steinfurt) eine spannende Mischung von Vorträgen, einem Marktplatz, Exkursionen und Workshops. Die Kooperationsveranstaltung richtet sich an KommunalvertreterInnen, Aktive der Bürgerenergie, VertreterInnen aus LEADER-Regionen und andere TreiberInnen einer nachhaltigen Energieversorgung.

Hier finden Sie das vollständige Programm. Zur Anmeldung gelangen Sie hier.

Verbreiten Sie die Veranstaltung auch in Ihrem Netzwerk und weisen gerne die KlimaschutzmanagerInnen aus Ihrer Kommune darauf hin.

  Neues aus dem Bündnis Bürgerenergie

Ein riesiger Schritt für die Bürgerenergie in Europa - Durchbruch in Brüssel

Es ist ein Durchbruch für die Bürgerenergie in Europa und eine krachende Niederlage für Peter Altmaiers Blockade-Kurs: am frühen Morgen des gestrigen Tages haben die VerhandlerInnen von Rat, Kommission und Parlament im sogenannten „Trilog“ einen Kompromiss für die neue Erneuerbare-Energie-Richtlinie verkündet. Der Einigung war ein Verhandlungsmarathon vorangegangen. Am Vorabend begonnen berichteten noch um Mitternacht EU-Parlamentarier auf Twitter von zähen Verhandlungen. Der frühe Morgen des 14. Juni schließlich brachte den Durchbruch. Unser europäischer Partner rescoop spricht von einem Meilenstein, Greenpeace EU gar von der „rooftop revolution“: Energie-Aktive mit Sonnendach bekommen explizit das Recht, bis zu einer Anlagengröße von 25kWp abgabenfrei Strom zu verbrauchen und zu speichern. Zudem werden sie berechtigt, zu fairen Konditionen mit NachbarInnen Strom zu handeln.

Konkret heißt das: Europa definiert erstmals ein konkretes Recht auf erneuerbare Eigenversorgung. Bürgerenergie-Akteure werden erstmals als das anerkannt, was sie sind: ein integraler Bestandteil des Energiesystems. In vielen Ländern Europas wird damit der erneuerbare Eigenverbrauch erstmals ermöglicht. Und auch für Deutschland bringt das Paket erhebliche Verbesserungen: Die ab 10kW Anlagengröße fällige „Sonnensteuer“ in Deutschland wird zurückgedrängt und gilt erst für Anlagen ab 25 kW. Die Tür für Bürgerstromhandel und die Entwicklungen von Erzeuger-Verbraucher-Gemeinschaften wird aufgestoßen. Pachtmodelle für Solaranlagen werden erleichtert und ebenfalls bis 25 kWp von Abgaben befreit. Und: es gibt erstmals eine europaweite Definition von Bürgerenergiegesellschaften. Vieles wird zwar von der konkreten Umsetzung in deutsches Recht abhängen. Weitere Kämpfe mit der Energiepolitik des Bundeswirtschaftsministeriums werden anstehen, und es ist Skepsis geboten. Aber fest steht ohne Zweifel: wir haben zusammen einen großen Sieg für die Bürgerenergie in ganz Europa errungen.

Das ist unser gemeinsamer Erfolg! Das Bündnis Bürgerenergie und mehr als 19.000 Menschen haben die Petition „Bürgerenergie für alle“ gezeichnet, mit der wir Peter Altmaier signalisiert haben, dass seine Blockade in der EU erheblichen Widerspruch nach sich zieht. Wir sagen: vielen, vielen Dank für Ihre Unterstützung! Im Namen aller UnterzeichnerInnen hat das Bündnis Bürgerenergie die Petition letzte Woche an Peter Altmaier übergeben. Und das Ergebnis zeigt, dass es sich gelohnt hat. Gerade das „Anknabbern“ der Sonnensteuer ist eine Niederlage für Altmaier, der zwischenzeitlich die Senkung des Schwellenwertes auf 3 kW (!) gefordert hatte. Die Einigung zeigt: vereint können wir als Bürgerenergie-Akteure in ganz Europa etwas bewegen, die Fossilen-Lobby in die Schranken weisen und Schritt für Schritt das Fundament für eine Bürgerenergiewende schaffen. Ihr Engagement ist unser Auftrag, der Bundesregierung zu zeigen, welche Aufgaben durch die Einigung in Brüssel auf sie zukommen – und dafür zu sorgen, dass sie erledigt werden. Dazu werden wir eine rechtliche Expertise erstellen lassen.

Das Bündnis Bürgerenergie arbeitet bereits seit Jahren auf europäischer Ebene an einer Stärkung der ProsumentInnen-Rechte und hat dabei auch stets viele Partner-Organisationen involviert. Heute sind wir sehr glücklich über den Erfolg, der sich nach dieser jahrelangen Arbeit endlich auszahlt. Das Ergebnis zeigt: Es lohnt sich, dass die Bürgerenergie-Bewegung sich organisiert und mit einer Stimme spricht. Es bleibt noch viel zu tun, aber heute blicken wir mit Stolz auf diesen Erfolg. Und wir würden uns freuen, wenn Sie auch die nächsten Schritte gemeinsam mit uns gehen. Einer der nächsten Schritte wird die angesprochene Beauftragung einer rechtlichen Expertise sein, die den zwingenden Änderungsbedarf der deutschen Energiegesetzgebung erörtern soll. Diese Expertise wird viel Geld kosten. Wir würden uns daher sehr freuen, wenn Sie uns durch eine kleine Spende oder eine Mitgliedschaft im Bündnis Bürgerenergie weiterhin unterstützen. Denn nur gemeinsam können wir unsere Ziele erreichen und einen Erfolg, wie wir ihn heute feiern können, wiederholen. Für Ihre zukünftige Unterstützung – sei es über eine Spende, eine Mitgliedschaft oder Ihr Einbringen auf inhaltlicher Ebene – möchten wir uns schon heute herzlich bedanken!

Mitgliederversammlung 2018: Ein großes Dankeschön an Lukas Beckmann

Am 9. Mai fand in Kassel die diesjährige Mitgliederversammlung des Bündnis Bürgerenergie statt. Es war eine gute und konstruktive Mitgliederversammlung, auf der das Programm des BBEn für dieses Jahr festgezurrt wurde. Ebenso wurde ein neuer Vorstand gewählt. Lukas Beckmann ist wie angekündigt aus dem Vorstand ausgeschieden. Er war einer der zentralen Wegbereiter des Bündnis Bürgerenergie und hat als Aufsichtsrat wie zuletzt als Interims-Schatzmeister Wertvolles für das Bündnis geleistet. Auch an dieser Stelle noch einmal: Herzlichen Dank für Dein großes Engagement.

  Neues aus der Bürgerenergie

Zwangsmitgliedschaft für Solaranlagenbetreiber in der Industrie- und Handelskammer?

Die Industrie- und Handelskammer Kassel (IHK-Kassel) hat kürzlich viele Solaranlagen-BetreiberInnen angeschrieben und Mitgliedschaftsbescheinigungen versandt, meldet unser Mitglied, die Sonneninitiative e.V. aus Marburg. Bundesweit gilt, dass jeder Gewerbebetreibende – und damit alle PV-AnlagenbetreiberInnen – automatisch IHK-Mitglied wird. Beitragspflichtig werden Mitglieder jedoch erst ab einem Jahresgewinn von über 5200 Euro. Bestimmte neu gegründete Unternehmen sind in den ersten zwei Jahren beitragsbefreit. Wer über 5200 Euro Jahresgewinn liegt, bezahlt Grundbeitrag und Umlage, die sich regional stark unterscheiden. So beginnt der Grundbeitrag zwischen 10 und 60 Euro (im Bundesdurchschnitt 41 Euro). Die Umlage beträgt je nach IHK zwischen 0,05 und 0,39 Prozent vom Gewinn (durchschnittlich 0,19 Prozent). Für natürliche Personen und Personengesellschaften wird vom steuerlich ermittelten Gewinn ein Freibetrag von 15.340 Euro abgezogen.

Volksinitiative Tschüss Kohle: Erfolgreicher erster Schritt zum Volksentscheid

Die Volksinitiative Tschüss Kohle hat am 8. Juni 22.494 Unterschriften für einen zügigen Kohleausstieg in Hamburg bei der Senatskanzlei eingereicht. Damit haben weit mehr als die erforderlichen 10.000 Hamburgerinnen und Hamburger die Volksinitiative, den ersten Schritt zum Volksentscheid, unterstützt. Nun wird sich die Bürgerschaft mit dem Gesetzentwurf der Initiative befassen. Die Initiator*innen fordern die Abgeordneten der Bürgerschaft dazu auf, den Gesetzentwurf direkt als Gesetz zu übernehmen. Lesen Sie mehr in der Pressemitteilung.

Stop Kohle! – Demo in Berlin am 24. Juni 2018

Ab Ende Juni wird eine von der Bundesregierung eingesetzte Kohle-Kommission erstmals über den Ausstieg aus der Kohle in Deutschland verhandeln. Am Sonntag, den 24. Juni um 12 Uhr möchte ein breites zivilgesellschaftliches Bündnis vor dem Kanzleramt ein klares Signal an diese Kommission senden: Raus aus der Kohle! Die übergroße Mehrheit der Bevölkerung will beim Klimaschutz endlich Taten sehen und fordert einen gesetzlichen Ausstiegs-Fahrplan für alle Kohlekraftwerke und Tagebaue. Kommen Sie zur Protestaktion und Demonstration gegen Kohle, wenn Ihnen Umweltschutz und unsere Zukunft am Herzen liegt. Auch das BBEn befindet sich im Unterstützerkreis. Nähere Informationen zur Demo sowie Aktionsmaterial gibt es auf www.stop-kohle.de.

Veranstaltung Bürgerenergie und Europa, 9.8.2018 in Kassel

Im „Clean Energy Package“ entwirft Brüssel, wie eingangs berichtet, aktuell den Rahmen für den Energiemarkt der Zukunft. Welche Perspektiven eröffnet die Brüsseler Energiepolitik für Bürgerenergie und EnergiebürgerInnen in Deutschland? Wird ein neues Kapitel in der europäischen Energiewende eingeleitet? Beim Infoabend Bürgerenergie und Europa schildert die Kasseler Europa-Abgeordnete Martina Werner (SPD), wie das Parlament die europäische Energiewende gestalten will. René Mono, Vorstand des Bündnis Bürgerenergie erläutert, was sich nach 2020 für Bürgerenergiegesellschaften energiewirtschaftlich und rechtlich ändern könnte. Kommen Sie vorbei und diskutieren Sie mit uns über die Zukunft der dezentralen Energiewende in Bürgerhand! Erfahren Sie aus erster Hand, was die Beschlüsse für Deutschland nun bedeuten und wie wichtig die europäischen Fragen zukünftig sein werden. Die Veranstaltung findet um 17.00 Uhr in den Räumlichkeiten des Anthroposophischen Zentrums, Wilhelmshöher Allee 261, 34131 Kassel, statt. Wir bitten um kurze Anmeldung per Mail an info@buendnis-buergerenergie.de.

Smart Meter Rollout - Leitfaden für BetreiberInnen von Photovoltaikanlagen
Voraussichtlich startet noch 2018 in Deutschland der Smart-Meter-Rollout. Auf Grundlage des Gesetzes zur Digitalisierung der Energiewende werden Millionen von Verbraucherinnen und Stromproduzenten dazu verpflichtet, ihre alten Stromzähler durch intelligente Messsysteme zu ersetzen. Der Einbau von Smart Metern betrifft auch die meisten BetreiberInnen von Photovoltaikanlagen. Worauf PV-AnlagenbetreiberInnen achten sollen, ist im Leitfaden Smart Meter Rollout zusammengefasst.

  Veranstaltungen

Aktuelle und spannende Bürgerenergieveranstaltungen finden Sie kompakt und auf einen Blick in unserem Terminkalender. Hier einige ausgewählte Veranstaltungen.

Solarinitiative „Macht die Dächer voll!“ startet am 19.6. im Landkreis Ahrweiler

Der Solarverein Goldene Meile e.V. aus Sinzig startet mit einem Mini-Symposium die Solarinitiative im Landkreis Ahrweiler. Mit der Veranstaltung am 19.6. um 19.30 Uhr, Foyer der Rheinhalle in Remagen, Simrockweg 2 in Remagen will der Verein Bürgerinnen und Bürger motivieren, sich aktiv an der Transformation unseres Energiewirtschaftssystems zu beteiligen: Mit Solaranlagen, dem Wechsel zu einem sauberen Stromversorger oder einfach durch Energiesparen..

„BÜRGERENERGIE 2030: Werden wir alle Selbstversorger?“, 28.6. in Berlin

Unter dem Banner "Zukunftsmusik" lädt die Energiegewinner eG zu einem gemeinsamen Blick über den Tellerrand ein. In spannenden Expertenvorträgen und offenem Meinungsaustausch geht es am 28.6.2018 im Zeiss-Großplanetarium Prenzlauer Berg um das Thema „Bürgerenergie 2030 - Werden wir alle Selbstversorger?". Als Referenten haben bislang zugesagt: Daniel Bannasch (MetropolSolar Rhein-Neckar), René Mono (Vorstand BBEn) und Ramon Kempt (Energiegewinner eG). Die Teilnahme ist kostenfrei. Melden Sie sich hier an.

EWS-Stromseminar, 6.-8. Juli 2018: Handeln trotz Hürden – schlaue Bürger, smarte Lösungen

In der öffentlichen Wahrnehmung verliert der Klimawandel mit seinen verheerenden Auswirkungen auf Menschen und Ökosysteme an Bedeutung, nur schleppend werden die notwendigen Maßnahmen zur Reduktion des CO2-Ausstoßes eingeleitet. Doch die Zeit drängt. Deshalb widmet sich das 19. Stromseminar der EWS Elektrizitätswerke Schönau eG im Schwarzwald vom 6. bis 8. Juli der Frage, wie wir jetzt gemeinschaftlich handeln – trotz aller Hürden. Zu Programm und Anmeldung gelangen Sie hier.


Und zum Schluss ein Pausenquiz: Welcher Zukunfts-Typ sind Sie?

Die Zukunft kommt - und mit ihr Digitalisierung, Blockchain, Energiewende und smartes Leben. Aber wie beeinflussen Sie den Lauf der Zeit? Gestalten Sie die Welt effizienter, gemeinschaftlicher oder umweltfreundlicher? Oder bringen Sie die Gesellschaft durch Technologien und Unternehmergeist voran? Oder reisen Sie mit dem Auto in die Zukunft? Finden Sie es heraus – mit dem neuen Pausenquiz unseres Mitglieds 100 prozent erneuerbar stiftung! Der Gedanke hinter dem Quiz: Die Idee „Dezentrale Energie ist näher als du denkst“ populär zu vermitteln.

 

Mit freundlichen Grüßen

Ihr Bündnis Bürgerenergie

Herausgeber:

B├╝ndnis B├╝rgerenergie e.V.
Marienstr. 19/20
10117 Berlin

Tel: +49 (0)30 30 88 17 89

newsletter@buendnis-buergerenergie.de
www.buendnis-buergerenergie.de